Virtuelle Hostnamen

Einbindung virtueller Host-Namen mit Hilfe des Apache-Web-Servers

Standardmäßig ist der Apache2 in den Installations-CDs aller gängigen Linux-Distributionen und in MacOS enthalten. Für Windows muss ein gesonderter Download erfolgen (Kapitel 2). Der Quellcode des Apache2 liegt auf http://httpd.apache.org für ein Download bereit. Die folgende Beschreibung bezieht sich auf die Apache-version 2.0.x. Die weitere Beschreibung bezieht sich hinsichtlich der Pfade auf ein UNIX/MacOS-System, für Windows sind die dazu korrespondierenden Pfade zu nutzen.

Einbindung des Proxy-Modules

Die Einbindung des Proxy-modules ist relativ einfach zu bewerkstelligen. In der Datei /etc/sysconfig/apache2 sind in der Zeile der Variable APACHE_MODULES die Module proxy,proxy_http,proxy_connect hinzuzufügen. Nach der Änderung ist der Neustart des Apache-Servers erforderlich.

Die Verbindung von einer Servlet-Engine und Apache2

Die Verbindung zwischen dem Apache2 und der Servlet-Engine wird in den Konfigurationsfiles /etc/apache2/httpd.conf und /etc/apache2/http-vhosts.conf konfiguriert.

In der Datei /etc/apache2/httpd.conf ist die Include-Anweisung für das Lesen der Zusatzkonfiguration http-vhosts.conf zu aktivieren. Anschließend wird der eigentliche virtuelle Host in dieser Datei definiert. Dabei sind natürlich die Pfade zu den einzelnen Verzeichnissen entsprechend den aktuellen Gegebenheiten anzupassen.

<VirtualHost mycoresample.dl.uni-leipzig.de:80>
  ProxyPass / http://mycoresamplelinux.dl.uni-leipzig.de:8291/
  ProxyPassReverse /
  http://mycoresamplelinux.dl.uni-leipzig.de:8291/

  ServerAdmin mcradmin@mycoresamplelinux.dl.uni-leipzig.de
  DocumentRoot /home/mcradmin/docportal/webapps
  ServerName mycoresamplelinux.dl.uni-leipzig.de
  ErrorLog /var/log/apache2/mycoresample-error_log
  CustomLog /var/log/apache2/mycoresample-access_log common
  Alias /mycoresamplelinux "/home/mcradmin/docportal/webapps"

<Directory "/home/mcradmin/docportal/webapps/" >
  Options Indexes FollowSymLinks
  DirectoryIndex
  AddHandler jakarta-servlet2 .jsp
  Order deny,allow
  Deny from all
  Allow from all
</Directory>

<Directory "/mycoresamplelinux" >
  Options Indexes FollowSymLinks
  DirectoryIndex
  AddHandler jakarta-servlet2 .jsp
  Order deny,allow
  Deny from all
  Allow from all
</Directory>
</VirtualHost>

Nach dieser Änderung ist zuerst die Servlet-Engine zu starten. Anschließend kann der Apache-Server mit /usr/sbin/rcapache2 neu gestartet werden.